Bye Bye Bayern!

Für Holger Badstuber ist das Kapitel FC Bayern erst einmal abgehakt. Bis zum Sommer schnürt er jetzt erst einmal die Schuhe für die Königsblauen von Schalke 04. In Gelsenkirchen erhofft er sich deutlich mehr Spielpraxis, als er zuletzt in München bekam und versucht einen kompletten Neuanfang. Einer seiner Kollegen gab ihm den entscheidenen Ruck, um sich für den Wechsel zu entscheiden.

Ein guter Rat

Bayern-Kapitän Philipp Lahm riet seinem Freund und Kollegen Badstuber zu dem schwierigen Schritt in die Ausleihe: „Für Holger ist es jetzt aber das wichtigste, dass er regelmäßig spielen kann, um nach den langen Verletzungen wieder in den Rhythmus zu finden.“

Lahm wurde selbst am Anfang seiner Karriere ausgeliehen und profitierte letztendlich deutlich davon. Das gleiche wünscht er nun auch Badstuber: „Ich weiß, was Holger kann, und ich weiß, dass er da einen wichtigen Schritt machen wird in seiner Karriere. Holger wird auf Schalke regelmäßig spielen. Dann schauen wir im Sommer weiter.“

Rückkehr ungewiss

Ob es im Sommer für Badstuber noch eine Perspektive in München gibt, ist fraglich. Mit Hummels und Boateng stehen die derzeit besten deutschen Innenverteidiger im Aufgebot des Rekordmeisters. Zudem steht mit Martinez ein starker Backup bereit. Darüber hinaus verpflichten die Bayern zusätzlich das Abwehr-Talent Niklas Süle, was den Konkurrenzkampf in München noch einmal ordentlich einheizen wird.

Nein, die Chancen auf eine Rückkehr stehen schlecht. Doch vielleicht macht Badstuber auf Schalke einen derart guten Eindruck, dass der Klub ihn fest verpflichtet und zum Stammspieler macht. Letztlich ist ihm nur eines zu wünschen: Ein verletzungsfreies Jahr 2017!