Trybex / Shutterstock.com

Aubameyang hat einen Tipp für Paris Saint Germain

Pierre-Emerick Aubameyang hat nun in einem Interview verraten, dass Paris Saint Germain versucht hat ihn im Sommer zu kaufen. Auch Real Madrid und Manchester City sollen starkes Interesse am Gabuner gehabt haben, der sich aber letztendlich für den BVB entschieden hat.

Aubameyang war aber trotzdem überrascht von dem unprofessionellen Versuch von Paris Saint Germain, ihn zu kaufen. So hat PSG versucht trotz der Bitte von Aubameyang alle Anfragen über seinen Agenten laufen zu lassen direkt seinen Club kontaktiert.

So ist PSG an Aubameyang herangetreten

Aubameyang: „PSG wurde gesagt, sie sollen Anfragen an mich über meinen Vater herantragen. Stattdessen sind sie direkt auf Borussia Dortmund zugegangen. Da die Summe jedoch viel niedriger war als Dortmund erwartet hat haben wir die Verhandlungen schnell beendet.

Wollte PSG alleine über ein hohes Angebot an Dortmund den Verein zu einem Verkauf von Aubameyang bewegen? Es würde Sinn machen, dass ein Club zuerst an die Partei in einem Transfer herantritt, die sie am schnellsten überzeugen können.

Hat PSG also versucht, einfach gegenüber Dortmund mit dem großen Geld zu wedeln, damit dieser Aubameyang letztendlich einen Transfer nahelegt? Wir wissen es nicht. Aber sind auf jeden Fall froh, dass Aubameyang sich für einen Verbleib in der Liga entschieden hat.