(Photo by Lennart Preiss/Getty Images)

Kein Bayern-Wechsel!

Den ersten Titel der Saison hat der FC Bayern beim „Telekom Cup“ im Finale gegen Werder Bremen zwar bereits eingefahren, die nächsten Wochen werden für den deutschen Rekordmeister trotzdem weiterhin sehr ereignisreich.

Denn: Einige Transfers könnten an der Säbener Straße noch anstehen! Top-Kandidat für einen Abgang ist weiterhin Renato Sanches, der jedoch nun ein riesiges Angebot vom AC Mailand vorliegen hat. Eine Unterschrift könnte in den nächsten Tagen folgen, denn Bayern-Boss Karl Heinz Rummenigge bestätigte ein Angebot der Italiener bereits.

Ein potentieller Neuzugang, auf den sich viele Fans bereits gefreut hatten, ist jedoch nun endgültig vom Tisch.

Alexis Sanchez kommt nicht!

Als potentieller Zugang geisterte zuletzt eigentlich nur noch Alexis Sanchez von Arsenal London durch die Medien und wurde durch seine kürzlichen Aussagen (“Ich möchte Champions League spielen”) zusätzlich befeuert.

Doch daraus wird nichts! Kurz vor dem Abflug zur Asien-Tour des FC Bayern gab Klub-Boss Karl Heinz Rummenigge ein Interview und wurde auf den Stand der Dinge in dieser Personalie angesprochen. Die Reaktion fiel deutlich aus: “Wir sind da nicht mehr beteiligt!”

Doch der Vorstandsvorsitzende ging sogar noch weiter und verriet: Der FC Bayern will nun überhaupt keinen Stürmer mehr verpflichten: “Das macht keinen Sinn! Wir werden im Sturm nichts mehr machen!”


Mutig!

(Photo credit should read CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

GeileTore.de weiß: Damit geht der FC Bayern erneut “nur” mit Robert Lewandowski in die Saison und vertraut darauf, dass der Weltstar verletzungsfrei bleibt. Unserer Meinung nach ist dies aus zwei Gründen ganz schön mutig:

Erstens bleibt der Pole dadurch weiter ohne echte Konkurrenz im Sturmzentrum und kann im Training auf Sparflamme kicken ohne sich Sorgen um seinen Stammplatz zu machen. Das kann langfristig zu Überheblichkeit und Leistungseinbrüchen führen. Wir halten einen gesunden Konkurrenzkampf im Training für unbedingt notwendig!

Zweitens ist auch Robert Lewandowski mit 28 Jahren nicht mehr der jüngste Spieler und muss jederzeit mit einer längerfristigen Verletzung rechnen! Ein Risiko, was sich vor allem in der wichtigen Phase der Champions League KO-Phase am Ende rächen könnte!

  • Michael Fürsattel

    Sie können sich doch auch noch in der Winterpause einen Stürmer schnappen!