(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Top-Klubs an Aubameyang interessiert

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass sich die Wege von Pierre-Emerick Aubameyang und Borussia Dortmund im Sommer wohl trennen werden. Vor allem mit Paris Saint-Germain wurde der Superstar immer mal wieder in Verbindung gebracht.

Ablöse von 70 Millionen im Gespräch

Eine Ablöse von etwa 70 Millionen war dabei im Gespräch und ein Treffen zwischen den beiden Parteien soll es auch schon gegeben haben. Auch der AC Mailand und Manchester United hatten Interesse bekundet.

Nun soll sich aber auch die chinesische Super League zu Wort gemeldet haben. Bereits zum zweiten Mal…

Shanghai SIPG hatte schon vorgefühlt

Bereits im vergangenen Winter hatte Shanghai SIPG beim BVB wegen einer Verpflichtung von Aubameyang vorgefühlt. Damals fiel die Antwort pro der Borussia aus. Aber nun hat sich die Situation geändert.

Wie das französische Fachmagazin ‚France Football‘ berichtet will Tianjin Quanjian versuchen den Gabuner ins Reich der Mitte zu lotsen. Dort soll der 27-Jährige ein unglaubliches Nettojahresgehalt von 50 Millionen Euro verdienen!

Doch auch die Schwarz-Gelben würden davon natürlich mehr als nur profitieren. Eine Ablösesumme von etwa 80 Millionen Euro steht derzeit im Raum bei einem Wechsel nach China.

Wunschziel ist Real Madrid

Aubameyang selber würde gerne zu seinem Lieblingsverein Real Madrid wechseln. Doch bisher hatten die Königlichen um Trainer Zinedine Zidane kein Interesse bekundet. Dort ist man scheinbar mit Star-Stürmer Karim Benzema mehr als zufrieden.


GeileTore meint: Nach vier Jahren Signal Iduna Park muss sich der BVB wohl damit abfinden, dass Aubameyang nächste Saison nicht mehr im schwarz-gelben Dress auflaufen wird.

Der Gabuner sollte Europa aber mit seiner gewaltigen Qualität erhalten bleiben und lieber nicht nach China wechseln, nur wegen des Geldes.