Stuart Franklin/Getty images

BVB-Allstars

Sie alle waren Teil einer Dortmunder Mannschaft, die Anfang der 2000er Jahre zu den besten Teams Europas gehörte. Im Jahr 2002 konnten sie gemeinsam die Deutsche Meisterschaft gewinnen und spielten sich im selben Jahr bis ins Finale des UEFA-Pokals.

Doch wie verliefen ihre Karrieren nach der Zeit für den BVB? Für welche Klubs standen die Starspieler der Schwarz-Gelben noch auf dem Platz und was treiben sie heute?

Hier die 5 ehemaligen BVB-Stars und ihre Karrieren nach ihrer Karriere:

Platz 5 – Otto Addo

Mandatory Credit: Stuart Franklin /Allsport

Im Jahr 1999 wechselte der Deutsch-Ghanaer Otto Addo von Hannover 96 zum BVB, wurde schnell zum Stammspieler und durch seine Position im offensiven Mittelfeld auch mehr und mehr zum Spielmacher der Schwarz-Gelben.

Das Highlight seiner sechs Jahre für die Borussia war der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2002 und das Erreichen des UEFA-Pokals im selben Jahr. Allerdings warfen Addo mehrere Kreuzbandrisse zurück, sodass er es insgesamt nur auf 75 Einsätze brachte.

Nach seinem Karriereende 2008 beim Hamburger SV, wechselte Addo in die Trainerrolle und wurde erst Co- und dann Cheftrainer der U-19 der Norddeutschen. Im März 2013 erwarb er die Fußball-Lehrer A-Lizenz und ist seit Januar 2016 Co-Trainer von Kasper Hjulmand beim dänischen Erstligisten FC Nordsjælland.