Fingerhut / Shutterstock.com

Weltklasse beim BVB

Vor mittlerweile mehr als elf Jahren, im Sommer 2005, stand der BVB kurz vor der Insolvenz und war hoch verschuldet. Der Verein musste sich sogar zwei Millionen Euro vom großen Rivalen Bayern München leihen, um über die Runde zu kommen.

Heutzutage sieht die BVB-Welt allerdings wieder anders aus, denn die Dortmunder haben sich neben den Bayern zum finanzstärksten Verein Deutschlands entwickelt. Ein großer Anteil an dieser positiven Entwicklung hat die geschickte Transferpolitik der Schwarz-Gelben: Es ist extrem auffällig wie häufig es dem BVB gelingt Spieler für meist wenig Geld nach Dortmund zu locken, um sie dann zur Weltklasse zu formen.

Wir zeigen Euch deshalb 7 Spieler, die in Dortmund absolute Weltklasse wurden:

7. Mats Hummels

Mit damals 20 Jahren kam 2008 Mats Hummels aus der Jugend vom FC Bayern München zur Borussia Dortmund- und das für das Schnäppchen von 4 Mio. € (!). In Dortmund bekam der Innenverteidiger, im Gegensatz bei Bayern, eine Einsatzgarantie und entwickelte sich zu einem Innenverteidiger von Weltklasseformat.

Nach insgesamt acht sehr erfolgreichen BVB-Jahren in denen er zwei mal die Meisterschaft, einmal den DFB Pokal gewann und 2013 das Champions League Finale erreichte, zog es Hummels zur Saison 2016/17 zurück zu seinem Ausbildungsverein nach München.

Vielen BVB-Fans hat Hummels damit das Herz gebrochen, allerdings haben die Dortmunder mit ihrem ehemaligen Kapitän ein Plus von 31 Mio. € erzielt.