Flop 10 von Real Madrid…

Viele Spieler folgten den Ruf von Real Madrid, dem größten Fußballclub der Welt und sahen träumten davon, in den Fussball-Olymp aufzusteigen.

Doch für manche Spieler kam der Schritt in ihrer Karriere zu früh oder sie waren einfach nicht gut genug. Schnell gingen sie dann im Haifischbecken der Real Stars unter und mussten den Verein wieder verlassen.

Hier deshalb die Top 10 der Spieler, die von Real ruiniert wurden:

Arjen Robben

Robben wechselte im Jahr 2007 von Chelsea London zu Real und verbrachte dort zwei mittelmäßig erfolgreiche Jahre. Zu wenig für Real.

Als dann im Jahr 2009 Cristiano Ronaldo und Káka zu Real Madrid kamen, war kein Platz mehr für den Holländer aus Groningen. So flüchtete der schnelle Holländer nach München zu den Bayern – nicht die schlechteste Entscheidung wie sich im Nachhinein herausgestellt hat.

Denn in der Bundesliga konnte der Außenstürmer zum ersten Mal sein volles Talent komplett ausschöpfen und wurde zum Weltklasse Spieler!