(Photo by Christian Hofer/Bongarts/Getty Images for UniCredit)

Bundesliga-Brutalos

Kein Frage, Fußball ist ein harter Sport, in dem starkes Zweikampfvermögen von Nöten ist um sich im Duell mit dem Gegenspieler zu behaupten und um in den entscheidenden Situationen am Ball zu bleiben.

Doch immer wieder kommt es dabei zu brutalen Fouls, die weit über das erlaubte Maß an Aggressivität hinaus gehen und so für ein hohes Verletzungsrisikio beim Gegner sorgen.

Die Bundesliga-Spieler aus dieser Liste haben sich dabei besonder hervor getan und sind zudem Spitzenreiter mit den meisten Platzverweisen in der Bundesliga-Geschichte.

Hier die 5 brutalsten Bundesliga-Spieler aller Zeiten:

Platz 5 – Mark van Bommel (3 Platzverweise)

(Photo by Christian Hofer/Bongarts/Getty Images for UniCredit)

Von 2006 bis 2011 spielte Mark van Bommel für den FC Bayern München und machte sich in der Bundesliga schnell durch seine aggressive Spielweise einen Namen. Aufgrund seiner harten Gangart in den Zweikämpfen und seinem, sagen wir mal, selbstbewussten Auftreten ernannte ihn auch sein damaliger Trainer Ottmar Hitzfeld zum ”Aggressiv-Leader”.

Diesem Namen machte van Bommel alle Ehre und brachte sich in guter Regelmäßigkeit an den Rande eines Platzverweises, oder darüber hinaus. Zwar kam er in fünf Jahren Bundesliga nur zu drei Roten Karten, doch flog in seiner gesamten Karriere stolze zwölf Mal vom Platz.

Kurioserweise wurde er auch bei seinem letzten Profispiel, der Begegnung zwischen PSV Eindhoven und Twente Enschede, des Feldes verwiesen und beendete somit stilecht seine Karriere.