Vlad1988 / Shutterstock.com

Flucht in die Bundesliga?

2015 wechelte der deutsche Keeper Kevin Trapp für 9 Millionen Euro zum französischen Top-Verein Paris Saint Germain. Doch knapp ein Jahr später sieht seine Lage in der Hauptstadt schlecht aus: Nach dem Trainerwechsel fand sich Trapp auf der Bank wieder.

Neu-Coach Emery setzt auf sein Eigengewächs Alphonse Aréola und gibt Trapp keine Chance mehr. Der Deutsche will jetzt einfach nur noch weg. Am besten will der Keeper die französische Hauptstadt bereits im Winter verlassen – auch gerne in Richtung Bundesliga. Diese 4 Vereine könnten seine Dienste gut gebrauchen:

Hamburger SV

Der Hamburger SV ist wieder da angekommen, wo er eigentlich nie wieder hin wollte: Nach 8 Spieltagen ist das Team noch immer ohne Sieg und befinden sich zusammen mit Ingolstadt im absoluten Tabellenkeller. Mit René Adler steht bei den Hamburgern ein ehemaliger Nationalspieler im Tor, doch seine 31 Jahre machen sich so langsam bemerkbar: 15 Gegentore sind zu diesem Zeitpunkt eine Katastrophe. Kevin Trapp könnte den HSV stabilisieren – allerdings müsste Kühne bei dem Gehalt von dem Torwart-Star wohl ordentlich nachhelfen.