Vlad1988 / Shutterstock.com

Noch nicht in Top-Form

Während im ersten Gruppenspiel gegen die Ukraine am Ende alles gut ausging, und die deutsche Nationalmannschaft noch zwei Tore erzielen konnte, reichte es gegen die Polen dann nicht mal mehr für einen Treffer. Lediglich der gut stehenden Abwehr um Jerome Boateng und Manuel Neuer war es zu verdanken, dass noch ein Punkt mitgenommen werden konnte. Aber: Woran hakt es eigentlich im deutschen Team?

1. Thomas Müller

Bisher strahlt der sonst so treffsichere Bayer überhaupt keine Torgefahr aus. Bei Weltmeisterschaften erzielte Müller bereits zehn Tore – kurioserweise bei Europameisterschaften noch kein einziges.

Der Spieler ist selber bereits genervt über seine bisherigen Leistungen: „Mich stört nicht, dass ich noch kein Tor erzielt habe, sondern dass ich keine einzige Torchance hatte in den letzten beiden Spielen. Wir müssen da hinkommen, dass unsere Laufwege wieder zu Chancen führen.“

2. Mesut Özil

In der Premier League ist Özil der absolute Vorlagen-Gott, doch in er Nationalmannschaft taucht das Mittelfeld-Ass einfach zu häufig komplett ab. Doch Löw kündigte an, neben Müller auch Özil weiterhin das Vertrauen zu schenken: „Beide sind immer in der Lage, wichtige Akzente zu setzen. Beide haben überragende Qualitäten, waren aber etwas glücklos. Ich bin überzeugt davon, dass sich das ändern wird.“

3. Zu wenige sprechen Klartext

Bisher präsentierte sich nur einer bei der EM als echter Kämpfer-Typ: Jerome Boateng. Er zeigte nicht nur auf dem Platz seine unglaublichen Qualitäten, sondern stellte auch vor der Presse klar: „Wenn wir weiter so spielen, fliegen wir raus! Wir müssen aufwachen! Wir müssen das jetzt analysieren. Wir können froh sein, dass es noch 0:0 ausgegangen ist.“

 

Noch mehr Gründe? —> Nächste Seite