(CRIS BOURONCLE/AFP/Getty Images)

Stars von gestern…

Jedes Jahr verleiht der DFB die Fritz-Walter-Medaille (Gold, Silber, Bronze) als Auszeichnung für die besten deutschen Nachwuchsspieler der U17, U18 und U19.

Viele der Gewinner der letzten Jahre, wie Manuel Neuer, Mario Götze oder Julian Draxler haben sich zu absoluten Topspielern entwickelt und durchlaufen eine große Karriere.

Andere wiederrum konnten die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen, spielen teilweise ,,nur” noch in der Regionalliga oder mussten ihre Karriere im jungen Alter verletzungsbedingt früh beenden.

Hier die 6 deutschen Riesen-Talente, die abgestürzt sind:

Platz 6 – José-Alex Ikeng

Der Deutsch-Kameruner José-Alex Ikeng gehörte 2006 zu den absoluten Toptalenten des deutschen Nachwuchsfußballs. Im Jahr der Weltmeisterschaft in Deutschland wurde Ikeng zum drittbesten U18 Spieler seines Jahrgangs gewählt und spielte in der Jugendabteilung des VFB Stuttgart.

In der 1. Mannschaft des VFB konnte er sich allerdings nicht behaupten und wechselte 2009 zu Werder Bremen. Doch auch bei Werder gab es für ihn keine Aussichten auf einen Stammplatz.

Ikeng zog weiter zum FC Ingolstadt, wechselte nach Österreich, 2015 zu Hansa Rostock und spielt mittlerweile in der Regionalliga Südwest für die Stuttgarter Kickers.