katatonia82 / Shutterstock.com / Montage

Zlatan süchtig nach Egoshootern in 2006!

In seinem Buch „Ich bin Zlatan“ erzählt Ibrahimovic, wie er süchtig nach den Spielen Gears of War und Call of Duty wurde.

Zlatan über seine Videospiel-Sucht

Ich habe etwas von einer Suchtpersönlichkeit. Ich fresse mich in Dinge hinein. Heute ist es die Jagd – früher war es die Xbox. Und im November 2013 kam ein neues Spiel heraus.

„Es hieß Gears of War, und ich war völlig besessen. Ich schloss mich ein. Ich verwandelte eines meiner Zimmer in einen Spieleraum und saß dort Stundenlang. Bis drei oder vier Uhr morgens – und ich hatte Training am nächsten Tag.

Das hätte ich nicht tun sollen, da ich beim Training dementsprechend kaputt war. Aber ich machte weiter. Gears of War war wie eine Droge – Gears of War und Call of Duty. Ich spielte die ganze Zeit.“

Zlatan macht anonyme Freundschaften Online

Danach erzählt Ibrahimovic, wie er einen Börsenmakler beim Zocken kennengelernt hat und mit ihm stundenlang spielte. Seine wahre Identität hielt er verborgen. Sein Freund erwähnte, er wolle eine bestimmte Uhr haben. Diese wäre leider nur schwer zu besorgen.

Nicht für Zlatan.

Er besorgte seinem Freund die Uhr und dieser staunte nicht schlecht, als er erfuhr wer ihm den Zeiger besorgte.

Mit Zlatan zusammen Spiele suchten – GeileTore ist neidisch!